Vis-à-vis 2022

Ausstellungen 2022

Inzidenz – Akzidens

Über Kontrolle und Kontrollverlust in der Kunst

Galerie St. Ottilien

„Inzidenz“ ist in der Corona Pandemie zum Inbegriff für Kontrolle und die Hoffnung auf Berechenbarkeit avanciert. „Akzidens“ steht für das Zufällige, das sich der Kontrolle entzieht, für die überraschende Lösung, die oftmals Staunen auslöst. Diesem Gegensatz im Alltag spürt der Eresinger Kunstverein Vis-à-vis in seiner Ausstellung zum 15jährigen Bestehen im Bereich der Kunst nach und versucht zu ergründen, wo kreative Reibungsflächen im Arbeitsprozess entstehen und wie sie sich visuell konkretisieren.

Inzidenz steht im Kontext dieser Ausstellung für Werke, die sich aus einer Idee und einem Konzept bildhaft entwickeln, im extremen Fall aus einem Algorithmus. Ihnen werden Arbeiten gegenübergestellt, die eher rauschhaft, intuitiv, spontan aus der Interaktion mit Farbe, Leinwand und Material entstehen und das Ergebnis nicht vorhersehbar ist. Es geht um Kalkül und Leidenschaft in der Kunst, um den Wettstreit zwischen dem Linearen und dem Malerischen, der Polarität subjektiv-objektiv – oder einfach ausgedrückt, um die Frage, wie Kunst entsteht.

Bei  einer Rahmenveranstaltungen werden die Arbeiten mit Musik unterlegt, so dass der Besucher in Räume aus Farben, Formen und Tönen eintaucht. Getreu dem Motto des Kunstvereins Vis-à-vis zeigt die Ausstellung Werke regionaler und international bedeutender Künstler

Eröffnung

Eröffnung, Samstag 24. September, 16 Uhr durch Dr. Thomas Goppel

Kuratorenführung

Samstag 1. und 15. Oktober

Musikalische Interpretation des Themas 

durch Stephan Lanius auf dem Kontrabass

Samstag 29. Oktober, 16 Uhr

Kuratoren: Christian Burchard, Sabine Köhl

Teilnehmende Künstler

Alexander Ewgraf, Angelika Böhm-Silberhorn, Ernst Heckelmann, Angelika Hoegerl, Sabine Köhl, Werner Kroener, Tobias Krug, Josef Lang, Christine Ott, Cornelia Rapp, Karl Witti, Bernd Zimmer

Öffnungszeiten 

Öffnungszeiten: Mo-Sa, 10-12 und 13:30-17 Uhr, So 10:30 – 16 Uhr.

Dauer der Ausstellung

24. September – 19. November 2022

Mit freundlicher Unterstützung

Vis-à-vis 2022 | keine Kommentare zum Anfang springen

Karl Witti
Abschied in Bildern

Ort
KultuRathaus, Kirchstraße 2, 86922 Eresing
Atelier Eresing, Kaspar-Ett-Str. 6

Eröffnung

Samstag, 25. Juni 2022, 17.00 Uhr
1. Bürgermeister Michael Klotz
Einführung: Christian Burchard (Kurator)

Öffnungszeiten

Montag, Mittwoch: 17.30 – 19.00
Freitag: 15.00 – 16.30 Uhr
Samstag: 14.00 – 16.00

Ausstellungsdauer

25. Juni – 31. Juli 2022, Atelier bis 6. Juli

Veröffentlichung
Zur Ausstellung erscheint die Grafiknovelle von Karl Witti

„Ein Brief aus Samarkandim EOS Verlag

Titelbild: Karl Witti (1947-2022), Ausschnitt:  Das 17 jährige Jäcklein Amrei und sein
Gesicht am frühen Morgen des neunten November 1504 (zweite Fassung),
1992, Bleistift, Farbstift auf Papier

        

Vis-à-vis 2022 | keine Kommentare zum Anfang springen

2022

Karl Witti

23. Dezember 1947 – 2. Januar 2022

Karl Witti, Bildausschnitt aus der Werkgruppe „Erinnerungsbilder“, 2001
Bleistift, Farbstift auf Papier

Wir trauern um unseren Freund Karl Witti, bedeutender Künstler und Gründungsmitglied von Vis-à-vis, der nach kurzer schwerer Krebserkrankung am 2. Januar 2022 in seinem Haus in Eresing friedlich entschlafen ist. Unser Beileid gilt seiner Familie und seinen Angehörigen. Seine Persönlichkeit, sein Werk, insbesondere sein Blick auf die gefährdete Natur und die bedrohten indigenen Völker, haben uns über lange Zeit geprägt, begleitet und inspiriert und werden uns unvergessen bleiben.

 

 

 

Vis-à-vis, Vis-à-vis 2022 | keine Kommentare zum Anfang springen

Kunstverein Eresing: Regionale Kunst im Dialog mit internationaler Kunst

Ausstellungen

Künstler

A.R. Penck
Albrecht Dürer
Alexander Ewgraf
Arnulf Rainer
Bernd Zimmer
Cone
Doris Trummer
Dotmaster
Eberhard Havekost
Flying Fortress
Herakut
Interesni Kraski
Josef Lang
Karl Witti
Leif Trenkler
Loomit
M-City
Nychos
Olafur Eliasson
Robert Motherwell
Scheme
Sigmar Polke
Tobias Krug
Tom Schmid